Seite 3 von 3
#31 RE: Disziplin und Ordnung auf dem Schlachtfeld, das 1812er Reglement von Haupti 27.01.2012 12:48

avatar

Zitat
Und gerade für die Jäger und Speziallisten war es nötig, bzw. irgendwie müssen die ja es ja geschafft haben, dass sie in einer Eliteeinheit dienen dürften!


Genau! Wie kann ich z.B. als Jäger, auch dann nur wegen besonderer Leistungen, zur Garde kommandiert werden, wenn ich nichts außer Schießen beherrsche. Das bloße saubere Chargieren und Treffen kann nicht Alles sein.
Schon Scharnhorst schrieb in: "Instruction für die Regimenter, die Jäger-Detaschements betreffend", am 19ten März 1813, und wies ausdrücklich darauf hin, daß "diese Jäger-Detaschements als eine Pflanzschule der künftigen Offiziere betrachtet werden." Man kann sich vorstellen, was man dann als zukünftiger Offizier so drauf haben sollte.
Bitte sehr, wer mehr darüber lesen will: http://books.google.de/books?id=GO5FAAAA...reffend&f=false

#32 RE: Disziplin und Ordnung auf dem Schlachtfeld, das 1812er Reglement von Rocheblanc 29.06.2012 19:46

avatar

Spaß beiseite, Ernst ......zur Sensibilisierung ;-)

http://www.wa.de/nachrichten/hamm/stadt-...nd-2364400.html

#33 RE: Disziplin und Ordnung auf dem Schlachtfeld, das 1812er Reglement von Saxari 30.06.2012 08:46

avatar

Da kommt ja nicht viel in infrage, was passiert sein könnte. Da Schützenvereine sehr oft mit den komischsten Procederes laden, würde mich nicht wundern, wenn es sich hier nicht um vorzeitige Selbstentzündung der Ladung durch noch glimmendes Verdämmmaterial in "Tateinheit" mit mangelhaftem Auswischen des Rohres handeln würde! Oder, da Schützenvereine in 99,5% aller Fälle mit Perkussion zünden, ist einer besoffen über die Reissleine gestolpert!

Saxari

#34 RE: Disziplin und Ordnung auf dem Schlachtfeld, das 1812er Reglement von Spion 30.06.2012 11:14

avatar

Traurig das es mal wieder passiert ist. Kann man nur hoffen das die Berufsgenossenschaft eine Mitteilung erhält. Denn wir wissen ja das eine 100 % ige Heilung möglich ist. Auch mit künstlicher Hand. Bestes Beispiel ist der Friseurmeister aus der Seelower Ecke.

Es zeigt uns aber auch das wir immer unsere Sicherheitsregularien umsetzen müssen. Das bedeutet man muss Sie kennen und verdammt viel Drill über sich ergehen lassen !

#35 RE: Disziplin und Ordnung auf dem Schlachtfeld, das 1812er Reglement von Jäger K. 01.07.2012 12:21

avatar

ich würde mal sagen das der Wischer nicht nass genug war..

#36 RE: Disziplin und Ordnung auf dem Schlachtfeld, das 1812er Reglement von Onkel Hu 01.07.2012 13:22

avatar

Achtung ich würde da keinerlei Mutmaßungen treffen.
Auch eletrostatische aufladung ist möglich.
Die Uniformen der Schützen bestehen meistens aus Kunstfasern. Dazu noch Gummisohlen und der ,,Kurbelinduktor" ist fertig.

#37 RE: Disziplin und Ordnung auf dem Schlachtfeld, das 1812er Reglement von Rocheblanc 01.07.2012 17:33

avatar

Wie es passiert ist, kann wohl niemand von uns sagen und gehört wohl alles ins Reich der Spekulation.
Schade ist jedoch das Fazit, dass der Verein zieht, dass nämlich keine Artilleriedarstellung mehr gemacht wird, DA DIES ZU GEFÄHRLICH SEI. Und dieses Fazit ist nun mal nicht der richtige Schluss, wie man an vielen Artilleriedarstellern sehen kann, die sich um die sichere Handhabung von Schwarzpulver und Gerät seit Jahren "einen Kopp" machen.
Fragen muss man sich aber, was die Hand des Ladeschützen beim Ladungsetzen am Ansetzer zu suchen hat?
Ich hab hier immer die Technik des "Einwerfens des Ansetzers" vertreten, bei der die Hand vollständig weg ist vom Ansetzer. Und wenns dennoch plauzt, höchstens ein schwerer Tinitus und eine versengte Uniform droht.
Hab aber leider auch in diesem Jahr wieder viele Mannesfäuste gesehen, welche mit festem Griff den Ansetzer umschließend, die Ladung in das Rohr dämmen. Da krisch Gänsehaut ! Zumal es mir wirklich leid tun würde, wenn da einem Freund oder Bekannten was passieren würde.
Sicher kann man so viele Unwägbarkeiten, wie wir bei unserem Hobby ganz normal hinnehmen müssen, gar nicht alle ausschließen. (z.B. die Zuschauer ) Aber die Ärgsten schon.

#38 RE: Disziplin und Ordnung auf dem Schlachtfeld, das 1812er Reglement von Spion 02.07.2012 11:47

avatar

An Spekulationen über das wie und warum sollten wir uns nicht beteiligen. Die die am Geschütz stehen, haben sicher eine Vermutung. Für uns sollte es eine Wahrnung sein, wie schnell etwas passieren kann. Und unsere Sicherheitsregularien sind u.a. mit der Berufsgenossenschaft ausgearbeitet und wenn wir sie einhalten können wir das Risiko minimieren, aber nicht komplett verhindern. Deshalb ist auch das drillen (üben) Grundvoraussetzung für ein Gutes Bild und soll uns die Sicherheit die wir brauchen geben. Also üben, drillen, üben, drillen, . . . . . . .

#39 RE: Disziplin und Ordnung auf dem Schlachtfeld, das 1812er Reglement von Onkel Hu 02.07.2012 19:44

avatar

Was ich auch noch bemerken möchte ist,das die Leute welche mit Pulver umgehen sensibilisiert werden ,was passieren kann wenn :
Welche Menge,welche Wirkung hat .
Was passiert wenn......
Warum passiert das.
Obwohl viele den Lehrgang haben ,sehe ich immer wieder welche wo ich sage: komm ich helfe dir ,damit dir nichts passiert.
Oft nach den Darstellungen : nicht losgegangene Gewehre,uvm.
Ihr kennt das ja selbst.

#40 RE: Disziplin und Ordnung auf dem Schlachtfeld, das 1812er Reglement von Fw Pico 03.07.2012 00:13

avatar

So mein Senf auch noch.
So etwas passiert.
Wir gehen mit Sprengstoff um und bei allen Drill Unfälle geschehen,
Wer das nicht verstehen kann soll Briefmarken sammeln und den Führerschein abgeben.
NIMMAND IST VOR SO ETWAS SICHER.
Jeder einzelne kann nur das Risiko durch Drill und übung minimieren.
So bald ich das Biwak betrette kann mir was derartiges passieren.

#41 RE: Disziplin und Ordnung auf dem Schlachtfeld, das 1812er Reglement von Grenadier 29.12.2012 14:06

Zur Aufrechterhaltung der Disziplin und zur allfalsigen Belehrung, die Kriegsartikel für Unterofficire und Gemeine, inklusiv dem Formul des Eides.

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz